Cottbus Crayfish siegen in letzter Sekunde. Erneuter Krimi im Topspiel der Regionalliga Ost.Was ein Spiel, was für ein Herzschlagfinale. Alles erinnerte an das letztjährige Championship Game gegen die Spandau Bulldogs.

Von Beginn an waren beide Teams auf Betriebstemperatur. Vor allem beide Defense Reihen standen voll im Fokus über das gesamte Spiel. So konnte die Cottbus Crayfish Defense bereits mit Ihrem ersten Drive ein Ausrufezeichen setzen. Im dritten Play wurde ein getippter Ball durch F.Dräger (7) per Interception abgefangen, und schickte erstmalig die Crayfish Offense an der Spandau 30 Yard Line aufs Feld.
Aber auch die Berliner Defense zeigte gleich in Ihrem ersten Drive, warum Sie bisher nur einen Touchdown in dieser Saison zugelassen haben. So konnte der erste Drive der Gastgeber, trotz guter Ausgangslage gestoppt werden, und man entschied sich beim 4.Versuch für das Fieldgoal. Das Play sollte ein Fake werden, der leider nicht von Erfolg gekörnt war, und man schickte ohne Punkte die eigene Defense wieder aufs Feld.
Auch im zweiten Drive der Bulldogs konnte unsere Defense gleich wieder gute Akzente setzen. Man erlaubte nur wenig Raumgewinn und zwang so die Gäste an der eigenen 20 Yard Line zum punten. Der Punt konnte geblockt werden und von E.Bergau (3) der Crayfish aufgenommen werden. Dieser wurde in die Endzone zurückgetragen und somit war es unser Special Team, welches die ersten Punkte für die Gastgeber aufs Scoreboard brachte. Der PAT durch unseren R.Goldhammer (21) war ebenfalls gut und auf der Anzeigetafel durfte man das 07:00 für das Heimteam bestaunen.
Die Gäste hatten zu diesem Zeitpunkt noch große Abstimmungsprobleme in der Offense, was allerdings auch daran lag, dass ein neuer Quarterback bei den Bulldogs auf dem Feld Stand, der erst wenige Stunden in Deutschland war. Aber auch in der Offense der Cottbus Crayfish war heute etwas der Wurm drin. Nach einem missglückten Punt der Gäste startete man wieder an der 50Yard Line. Mit dem dritten Versuch nahm den tiefen Pass Richtung Endzone., allerdings war dieser etwas zu kurz für den Crayfish Receiver und es gab die Interception für die Gäste aus Berlin. Da der Defense Back den Ball in der eigenen Endzone abfing, gab es einen Touchback und die Spandau Offense startete an der eigenen 25 Yard Line. Nach einigen Offense Plays der Gäste und einem Stopp durch die Defense ging es dann auch schon ins zweite Quarter der Partie.

Das zweite Quarter startet mit einem Offense Drive der Cottbus Crayfish, der aber ziemlich zeitig von den Spandauern gestoppt wurde, und nachdem man den 4. Versuch ausgespielt hatte, den Gästen an der 50 Yard Line das Feld überlassen muss. Auch hier war es wieder die Crayfish Defense die sofort ein Statement setzt, und den ersten Passversuch der Bulldogs abfängt. Die nächste Interception durch J. Stevanovic (31) der den Ball noch einige Yards zurücktragen kann, bevor er an der Sideline aus dem Spielfeld geschoben wird. Damit erneut die Cottbus Offense auf dem Feld und mit Ihrem Versuch Punkte auf Scoreboard zu bringen. Aber auch die Defense der Spandau Bulldogs wieder hellwach und konnte der Drive unserer Krebse erneut an der 50 Yard stoppen. Damit Punt, der bis an die 18 Yard Line der Gäste ging und somit der nächste Drive der gegnerischen Offense auf dem Programm stand.
In dem folgenden Drive marschierten die Gäste erstmals über das komplette Feld, überwiegend mit Quarterback Runs, und somit sorgte man für einen Frist Down nach dem anderen. Schlussendlich war es auch ein Quarterback Run der Nr.8 der für den Touchdown der Spandau Bulldogs sorgte. Was nun etwas Verwunderte war, das die Gäste auf die 2 Point Converation gingen, und nicht das PAT nahmen. (Wie sich im Laufe des Spieles herausstellte, gab es wohl auf den Seiten der Gäste keinen Kicker, was ganz zum Schluss noch von Bedeutung sein wird.) Die 2 Pt. Conversion war nicht gut und somit zeigte das Scoreboard 07:06 und immer noch die kleine Führung für unsere Cottbus Crayfish.
Dies war schießlich auch der Halbzeitstand bei den extrem warmen Temperaturen im Sportzentrum zu Cottbus.

Die zweite Hälfte begann mit einem Offense Drive der Cottbus Crayfish. Nach einem kurzen Return startete man an der eigenen 18 Yard Line. Aber wieder war es die Defense der Spandau Bulldogs, welche die ersten Akzente setzte. Ein Pass ins rechte Halbfeld (aus Offense Sicht) wurde abgefangen und somit war die nächste Interception der Bulldogs an der 50Yard Line perfekt, und die Offensive Bemühungen der Gastgeber gestoppt.
Aber es dauert nur 2 Spielzüge, ehe der Offensive Drive der Spandauer bereits wieder gestoppt wurde. Es war unser B. Vorwerk (13) mit der nächsten Interception den Drive stoppt und somit unserer Offense den nächsten Drive ermöglichte. Und der ging gut los mit einem Quarterback Run bis an die 20 Yard Line der Spandauer und somit eine gute Ausgangsposition für den weiteren Drive. Aber eine Strafe und ein Tackle for Loss durch die Spandauer Defense katapultierte unsere Offense zurück an die 35 Yard Line. Bis zum 4. Versuch leider kein Raumgewinn mehr möglich und somit entschied man sich für ein knapp 50 Yard Fieldgoal. Der Kick war allerdings zu kurz und landete damit in der Endzone der Berliner und los ging die wilde Fahrt mit dem Return. Der Returner kam bis an die 40 Yard Line der Crayfish, ehe er aus dem Feld geschoben wurde.
Während dieses Spielzuges kam es allerdings zu einer sehr schwerenVerletzung eines Spieler auf Seiten der Spandau Bulldogs, was auf Grund eines Krankenwageneinsatzes das Spiel für fast 45min unterbrach. In diesem Sinne wünschen wir dem Spieler der Spandau Bulldogs gute Besserung und hoffen das er schnell wieder auf die Beine kommt. Auch wenn das Spiel sehr hart ist, kommt es relativ selten zu solchen schweren Verletzungen. Aber der Respekt der Spieler und Zuschauer ist immer sehr groß gegenüber dem Verletzten und so standen bei Teams in einem Halbkreis beim Verletzten als dieser unter Aufmunterungsbeifall aus dem Stadion gefahren wurde.

Nach einer kurzen erneuten Aufwärmung der Spieler, ging es dann wieder weiter mit dem Offense Drive der Spandau Bulldogs. Aber bereits im zweiten Spielzug der Gäste gab es ein Missverständnis zwischen QB und RB, der Ball fumbelt und unser M.Giesecke(67) reaktionsschnell wirft sich auf den Ball, und sichert diesen zu einem neuen First Down für unsere Offense. Aber auch hier ist die Bulldogs Defense sofort wieder hellwach. Mit dem 3 Spielzug ein kurzer Pass auf unserem Receiver, der Ball wird aus den Händen geschlagen und von einem Defense Player aufgenommen. Aber das war es noch nicht, den die Nr.23 der Spandau Bulldogs trägt den Ball in die Endzone der Cottbus Crayfish und damit Pick 6 Touchdown Spandau und es steht 07:12 für die Gäste. Wieder der Versuch einer 2 Pt. Converation die nicht funktioniert und es bleibt beim 07:12 auf dem Scoreboard.
Damit der nächste Offensive Drive der Cottbus Crayfish, die nun unter Druck steht. Ein Schreckmoment gab es dann im zweiten Spielzug des Drives, als unser QB einen Late Hit außerhalb des Spielfeldes kassierte und erstmal liegen blieb. Aber es gab relativ schnell Entwarnung und durch 2 Strafen ein Sprung von 25 Yards in die Hälfte der Bulldogs. Man arbeitete sich Schritt für Schritt nach vorne, und durch eine weitere persönliche Strafe der Berliner ging es wieder mit einem großen Sprung nach vorn. Jetzt stand man schon an der 11 Yard Line des Gegners und schließlich war es unser N.Treloar (34) der mit einem Run in die Endzone die nächsten 6 Punkte (Touchdown) sicherte. Die 2 Pt. Conversion der Gastgeber war allerdings nicht von Erfolg und somit zeigte das Scoreboard 13:12 für die Cottbus Crayfish, was auch das Ende des dritten Quarter bedeutete.

Damit startet die Offense der Spandau Bulldogs ins vierte Quarter, dass spannender und verrückter hätte nichtlaufen können.
Die Berliner marschierten mit Ihrem ersten Drive übers Feld bis an die Cottbuser 1o. Aber wieder war es die Crayfish Defense die in der Red Zone Stand hielt. Da Spandau erneut den vierten Versuch ausspielte, konnte der Drive der Bulldogs ohne Punkte von unserer Defense gestoppt werden.
Damit startet die Cottbus Offense an der eigenen 15 Yard Line. Dieses Mal war wieder die Defense der Spandau Bulldogs on the Point und konnte unsere Offense mit einem 3 and Out vom Feld schicken. Somit musste man punten der bis an die 45 Yard Line der Cottbuser zurückgetragen wurde. Wieder marschierte die Offense Richtung Endzone der Cottbus Crayfish, und wieder hielt die Defense der Cottbus Crayfish stand, und schickte Spandau vom Feld da man den vierten versuch ausspielte und nicht das FG wählte.
Aber dann passierte, was in dieser Feldposition nicht passieren darf. Ballübergabe an den Running Back und Fumble Crayfish mit Ballgewinn Spandau, die sich somit ein neues First Down an der Cottbuser 5 Yard Line sichern. Nun folgte die logische Konsequenz aus dieser kurzen Entfernung. Ballübergabe an den Running Back und Touchdown Spandau Bulldogs. Die nochmals erneute 2Pt. Conversion ging wieder schief und damit zeigte das Scoreboard 13:18 für die Gäste. Inzwischen sind wir auch bei nur noch knapp 2min Spielzeit im letzten Quarter angelangt.
Kickoff durch Spandau und der Ball wird returned und wurde von unserem JP Mason (32) bis an die 20 Yard Line der Bulldogs zurückgetragen. Was für ein verrücktes Spiel, aber es wird noch schlimmer. Damit First Down für die Crayfish Offense an der Spandauer 20. Pass auf die linke Seite, wo der Ball von unserem Receiver gefangen wird, aber dann wird er von den Defense Backs der Spandauer herausgeschlagen. Somit Fumble und Recover der Bulldogs an Ihrer eigenen 5 Yard Line und somit First Down Spandau bei einer Restspielzeit von 1:43min.
Ballübergabe Spandau an Ihren Running Back und Fumble, recovert Crayfish von unserem JP Mason (32), First Down Cottbus an der Spandau 8 Yard Line. Restspielzeit 1:34min. Was war das für eine verrückte Schlussphase.
Erstes Play, Flagge … Spielverzögerung, 5 Yards zurück
Zweites Play, QB-Run über außen, gestoppt an der 8 Yard Line – Restspielzeit 1:28 min
Drittes Play, Pass in die linke Ecke der Endzone und Tochdown Cottbus von unserem L.Pannicke (1). Auch Cottbus versucht nun die 2 Pt. Conversion, auch diese nicht erfolgreich und somit Führung für unsere Cottbus Crayfish von 19:18. Restspielzeit knapp 1min für Spandau.
Die Offense der Gäste startet an der 25 Yard Line und auf einmal marschieren die Bulldogs wieder übers Feld. Bei einer verbleibenden Spielzeit von 2 Sekunden stehen die Gäste dann an der 15 Yard Line der Cottbus Crayfish und haben noch einen Versuch das Spiel zu drehen. Eigentlich würde man jetzt kicken und mit einem Field Goal das Spiel gewinnen, aber irgendwie hatten die Bulldogs keinen Kicker am heutigen Tage dabei. Somit spielen Sie den letzten Versuch aus und der Pass kommt nicht an. Damit Sieg für die Cottbus Crayfish mit 19:18 gegen die Spandau Bulldogs.

Fazit: Was für ein irres Spiel und ein verrücktes viertes Quarter. Das Championship Game im vergangenen Jahr war schon Drama pur, aber dieses Spiel hat es bei weitem getoppt. Unsere Cottbus Crayfish können mit etwas Glück davon sprechen das Spandau am heutigen Tag keinen Kicker am Start hatte. Aber man muss auch sagen hier trafen 2 Defense Reihen aufeinander, die heute das Spiel auf beiden Seiten dominierte. Die Crafish Offense muss analysieren woran es heute lag und die Fehler waren, den bereits nächste Woche geht es am Sonntag, 18.06.2023 zum Rückspiel nach Magdeburg zu den Virgin Guards.
Dieses Spiel war auf jeden Fall ein Football Thriller den es in der NFL hätte nicht besser geben können. Auf diesem Wege wünschen wir dem verletzten Spieler der Spandau Bulldogs nochmals alles Gute und schnelle Genesung.